Konzert für Orgel und Gesang
Grafik: Nikolaus Tarwit


„ Denn in seiner Hand ist, was die Erde bringt“

Musik zum Sonntag Kantate
Werke von Bach, Dvořak, Mendelssohn, Langlais
Gesang: Christiane Hiemsch
Gesang: Judith Kamphues
Orgel und Leitung: Cornelia Ewald

Unter dem Magazintitel „Glückserlebnis Singen“ veröffentlichte die Zeitschrift GEO im Jahr 2007 einen Beitrag über die Vorteile des Singens, nach dessen Lektüre man sich spontan zum Singen entschließen müsste, da die Vorteile überzeugend und wissenschaftlich fundiert dargestellt sind. Der Einfluss der klingenden Stimme auf das Wohlbefinden des Menschen und die Ausgeglichenheit der Seele ist unbestritten. “Cantate Dominum, canticum novum“ ( dt.: Singet dem Herrn ein neues Lied ); so lautet der Beginn des biblischen Psalmes für den Sonntag Kantate, der dem Singen in besonderem Maße gewidmet ist. Aus den 150 Gesängen, die in die biblische Überlieferung aufgenommen wurden, werden die Sängerinnen Christiane Hiemsch und Judith Kamphues im Konzert am 22.Mai 2011( 17.00 ) einige der schönsten zu Gehör bringen. Da die Psalmen nur in der Textversion übermittelt wurden, boten und bieten sie der musikalischen Inspiration vieler Komponisten eine willkommene Vorlage für Neues. So entstammt das Titelzitat für dies besondere Konzert dem Psalm 95, einer großen oratorienartigen Komposition für Chor, Soli und Orchester von Felix Mendelssohn Bartholdy. Daraus zu Hören sein wird ein Duett für 2 Soprane, weitere Duette aus dem „Lobgesang“ und dem „Elias“, einige besonders innige Psalmen von Antonín Dvořák sowie eine Vertonung des Textes der lateinischen Messe durch den französischen Meisters Jean Langlais, zum Andenken an den 20. Todestag des Komponisten am 8. Mai 1991.