Festliche Ouvertüre


100 und vierzig – Stimmige Chormusik

Konzertchor

Werke von Bach, Mozart, Kodály
Konzertchor der Friedenskirche
Orgel: Sebastian Glöckner
Kontrabass: Mirjam Witulski
Trompeten: N.N.
Leitung: Cornelia Ewald

Der Konzertchor der Friedenskirche, bekannt für die qualitativ hochwertigen und emotional sehr berührenden Aufführungen der großen und bekannten Oratorien berühmter Komponisten, widmet sich in diesem Jahr einem eigens für die Festwoche zum 140. Bestehen der Friedenskirche zusammengestellten Programm. Es enthält als zentrales Werk die Motette: „Komm, Jesus, komm“ von Johann Sebastian Bach; eine seiner innigsten Kompositionen, die in ihrer doppelchörigen Ausführung den Chorsängern ein hohes Maß an Können abverlangt. Spannend und nicht weniger anspruchsvoll ist die Motette: „Jesus und die Krämer“ von Zoltan Kodàly , die sich inhaltlich mit einer Geschichte zum Thema „Haus Gottes“ zur Zeit Jesu befasst. Vervollständig wird das Konzert u.a. mit der sogenannten „Spatzenmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Foto: Peter Müller